Das "Einfach weniger Stress"-Konzept

Die 5 Schritte

In dem „Einfach weniger Stress“-Konzept werden in fünf aufeinander aufbauenden Phasen individuelle Stressbewältigungskompetenzen gefördert.

In Phase 1 „Stress verstehen“ wird auf Grundlage des transaktionalen Stressmodells von Richard Lazarus sowie des Job Demands-Resources-Model von Evangelia Demerouti notwendiges Wissen vermittelt und an persönliche Erfahrungen angebunden.
In Phase 2 „Stressoren erkennen“ werden individuelle Stressoren ermittelt. Dies umfasst insbesondere auch eine Sensibilisierung für sowie eine Reflexion von Anforderungen in der modernen, digitalisierten Arbeitswelt sowie Bewältigungsmechanismen (z.B. Reframing).
In Phase 3 „Ressourcen wecken“ lernen die Teilnehmenden verschiedene Methoden zur Aktivierung von Ressourcen kennen und wenden ausgewählte Verfahren an. Ziel dieser Phase ist es, dass die Teilnehmenden ihre Gestaltungsspielräume erkennen und besser nutzen.
In Phase 4 „Umsetzung planen“ erarbeiten die Teilnehmenden fokussiert für ausgewählte Anforderungen aus ihrem Lebenskontext Maßnahmenpläne, die in Phase 5 „Gelassen handeln“ emotional verankert werden, um auch bei Barrieren handlungsfähig zu bleiben. Die fünfte Phase integriert dabei Forschungsbefunde zur Transfersicherung mit motivationspsychologischen Erkenntnissen.

Schritt 1 - Stress verstehen

Lerne, wie Stress entsteht und was er mit deinem Denken und Handeln macht. 

Schritt 2 - Stressoren erkennen

Finde die Auslöser, die bei dir zu Stress führen. Verstehe die Wechselwirkung zwischen Situationen und deiner Persönlichkeit.

Schritt 3 - Ressourcen wecken

Aktiviere deine Potenziale. Diese Ressourcen helfen dir, stressige Situationen zu bewältigen und dich besser zu fühlen.

Schritt 4 - Umsetzung planen

Entwickle neue Strategien, damit du in Zukunft erfolgreich Stress-Situationen meisterst.

Schritt 5 - Gelassener handeln

Lasse dich durch Unerwartetes nicht aus der Ruhe bringen und gehe gelassener durch den Alltag.